Rowan gewöhnlich: Pflanzen und Pflege, Beschreibung der Arten mit Fotos, Reproduktion


Obst- und Beerenpflanzen

Eberesche (lateinischer Sorbus) ist eine Gattung von Holzpflanzen des Stammes Apfel der Rosenfamilie, in der nach verschiedenen Quellen 80 bis 100 Arten vorkommen. Und die Pflanze Eberesche gewöhnlich oder rot (lateinisch Sorbus aucuparia) - ein Obstbaum, eine Art der Gattung Rowan, die fast in ganz Europa, in Kleinasien und im Kaukasus verbreitet ist. Das Verbreitungsgebiet der Art reicht bis in den hohen Norden, und in den Bergen steigt die rote Eberesche bereits in Form eines Busches an die Vegetationsgrenze. Der Gattungsname Sorbus stammt aus der keltischen Sprache, bedeutet "scharf, bitter" und kennzeichnet den Geschmack von Ebereschenfrüchten. Der spezifische Name stammt von lateinischen Wörtern, übersetzt als "Vogel" und "fangen": Die Früchte der Eberesche zogen Vögel an und wurden verwendet, um sie zu ködern.
Eberesche war lange Zeit Teil der Kultur der Slawen, Skandinavier und Kelten, die sie mit magischen Kräften ausstatteten: Man glaubte, dass sie die Krieger in Schlachten bevormundete, sie vor der Welt der Toten und vor Hexerei schützte . Die Ebereschenbeere von unten sieht aus wie ein gleichseitiger fünfzackiger Stern - eines der ältesten heidnischen Schutzsymbole. Während der Hochzeit wurden Ebereschenblätter in die Schuhe von Jungvermählten gelegt und Reisestäbe aus Holz hergestellt. Die Eberesche wurde neben der Wohnung gepflanzt und es wurde als sehr schlechtes Omen angesehen, den Baum zu beschädigen oder zu zerstören.

Pflanzung und Pflege von Eberesche

  • Blühen: normalerweise Mitte Mai.
  • Landung: vor dem Beginn des Saftflusses im Frühjahr oder während der Zeit des Laubfalls.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Die Erde: fruchtbar, gut durchlässig, mittel bis leicht lehmig.
  • Bewässerung: obligatorisch und häufig nach dem Pflanzen, jährlich zu Beginn der Vegetationsperiode, 2-3 Wochen vor der Ernte, 2-3 Wochen nach der Ernte. Wasserverbrauch - 2-3 Eimer pro Baum.
  • Top Dressing: ab dem dritten Jahr nach dem Pflanzen: im Frühjahr - mit Humus und Ammoniumnitrat, in den ersten Sommertagen - mit einer Lösung aus Königskerze (1: 5), Vogelkot (1:10) oder Agrolife (gemäß Anleitung) und am Ende des Sommers - Holzasche und Superphosphat.
  • Zuschneiden: im zeitigen Frühjahr.
  • Reproduktion: Pfropfen, grüne und verholzte Stecklinge, Triebe und Schichten.
  • Schädlinge: Rüsselkäfer, Apfelfruchtsägeblätter, Motten, Vogelmilben, Borkenkäfer, grüne Apfelblattläuse, Schuppeninsekten.
  • Krankheiten: Anthracnose, Septorien, braune und graue Flecken, Mehltau, Moniliose, Schorf, Rost, Nekrose (schwarz, nektrisch und zytosporös) und virales Ringmosaik.
  • Eigenschaften: ist eine Heilpflanze, deren Früchte eine choleretische, diaphoretische, harntreibende und hämostatische Wirkung haben.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Eberesche

Botanische Beschreibung

Eberesche ist ein Baum oder Strauch und erreicht eine Höhe von nicht mehr als 12 m. Seine Krone ist rund, kurz weichhaarig, grau-rot. Die Rinde reifer Pflanzen ist glatt, glänzend, gelbgrau oder graubraun. Die abwechselnd gefiederten Blätter der Eberesche erreichen eine Länge von 20 cm und bestehen aus 7-15 länglichen, spitzen Blättern, die am Rand gezackt sind, auf der Oberseite grün und matt und auf der Unterseite heller und kurz weichhaarig. Im Herbst färben sich die Blätter golden und rot.

Zahlreiche weiße fünfgliedrige Ebereschenblüten mit einem nicht sehr angenehmen Geruch werden in dichten Endschildern mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm gesammelt. Die Frucht ist ein orangeroter saftiger Apfel mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm. Ebereschenblüten beginnen im Mai oder Juni und die Früchte reifen bis zum Ende des Sommers oder frühen Herbstes.

Rowan toleriert keine Gasverschmutzung und Rauchigkeit der Luft sowie Staunässe und Staunässe im Boden.

Ebereschenholz ist hart und belastbar, eignet sich aber gleichzeitig gut für die Verarbeitung. Seit der Antike werden daraus Spindeln und Runen hergestellt. Ein Farbstoff für Stoff wird aus Ebereschenbeeren hergestellt.

Ebereschenpflanzung

Da die Eberesche ziemlich hoch wächst, ist es ratsam, sie am Rande des Gartens zu pflanzen, damit sie das Gebiet nicht verdeckt. Rowan bevorzugt fruchtbare Böden (mittlerer und leichter Lehm, der die Feuchtigkeit gut speichert), wächst aber normalerweise auf knapperen Böden. Eberesche wird wie andere Obstbäume im Frühjahr vor Beginn des Saftflusses oder im Herbst während des Laubfalls gepflanzt. Wenn Sie Beeren ernten möchten, pflanzen Sie mehrere Sorten gleichzeitig.

Achten Sie bei der Auswahl der Ebereschensämlinge auf den Zustand ihres Wurzelsystems: Es muss gut entwickelt und gesund sein, dh 2-3 Hauptäste haben, die länger als 20 cm sind. Wenn die Wurzeln der Pflanze verwittert und trocken sind, ist dies besser nicht der Fall solches Pflanzenmaterial zu kaufen. Die Rinde des Sämlings sollte glatt und nicht faltig sein. Reißen Sie ein kleines Stück Rinde ab und schauen Sie sich das Innere an: Es sollte grün sein, nicht braun wie eine tote Pflanze. Sämlinge werden zum Pflanzen vorbereitet, indem erkrankte, getrocknete und gebrochene Wurzeln und Triebe entfernt werden. Vor dem Pflanzen im Herbst werden die Blätter auch von den Zweigen des Sämlings entfernt, wobei darauf zu achten ist, dass die Knospen in ihren Nebenhöhlen nicht beschädigt werden.

Ebereschensämlinge werden in einem Abstand von 4 bis 6 m voneinander und von anderen Bäumen auf dem Gelände platziert. Die Tiefe und der Durchmesser der Grube betragen 60-80 cm. Bereiten Sie eine Mischung aus 5 kg Torfkompost und Mutterboden vor, fügen Sie 2-3 Schaufeln verrotteten Mist, 200 g Superphosphat und 100 g Holzasche hinzu und mischen Sie alles gut. Füllen Sie die Gruben zu einem Drittel mit dieser Mischung, füllen Sie die Grube zur Hälfte mit gewöhnlicher Erde, gießen Sie einen Eimer Wasser hinein und lassen Sie sie einweichen.

Tauchen Sie die Wurzeln des Sämlings in einen Tonbrei, legen Sie ihn in die Mitte des Lochs und füllen Sie den Raum mit der restlichen Blumenerde oder Erde aus dem oberen Boden. Verdichten Sie nach dem Pflanzen den Bereich um den Sämlingsbrunnen und gießen Sie ihn. Der Sämling sollte 2-3 cm tiefer im Boden sein als im Kinderzimmer. Wenn das Wasser absorbiert ist, bedecken Sie den Stammkreis mit einer Schicht Humus, Torf, Heu, Gras, Stroh, Sägemehl oder anderem organischen Material mit einer Dicke von 5-10 cm.

Rowan Pflege

Wachstumsbedingungen

Der Anbau von Eberesche beinhaltet die Umsetzung der für den Gärtner üblichen Verfahren: Gießen, Jäten, Bodenlockerung, Füttern, Beschneiden, Maßnahmen zum Schutz vor Krankheiten und Schädlingen.

Eberesche wird während der Abwesenheit von Niederschlägen bewässert, und dies erfolgt notwendigerweise zu Beginn der Vegetationsperiode und nach dem Einpflanzen in den Boden sowie zwei bis drei Wochen vor der Ernte und zwei bis drei Wochen danach. Es ist besser, Wasser in die Rillen zu gießen, die um den Umfang des Stammkreises herum angeordnet sind. Berechnung des Wassers - 2-3 Eimer pro Pflanze Bei der Bestimmung der erforderlichen Wassermenge sollten jedoch das Alter der Pflanze, die Zusammensetzung und der Zustand des Bodens berücksichtigt werden.

Die Bodenlockerung im Stammkreis erfolgt im zeitigen Frühjahr, dann 2-3 mal im Sommer und immer unmittelbar nach der Ernte. Es ist bequemer, die Oberfläche am zweiten Tag nach dem Gießen oder Regen zu lockern, während Unkraut entfernt wird. Nach dem Lösen wird der Stammkreis wieder mit organischer Substanz gemulcht.

Systemische Düngung erhöht den Ertrag an Eberesche. Ab dem dritten Lebensjahr im Frühjahr werden unter den Bäumen 5-8 kg Kompost oder Humus und 50 g Ammoniumnitrat ausgebracht. In den ersten Junitagen werden 10 Liter Königskerzenlösung (1: 5) oder Vogelkot (1:10) unter jede Eberesche gegossen. Agrolife-Lösung kann organische Stoffe ersetzen. Am Ende des Sommers sollten unter den Bäumen ein halber Liter Holzasche und 100 g Superphosphat hinzugefügt werden.

Eberesche wird im zeitigen Frühjahr geschnitten, bevor die Knospen zu erwachen beginnen: Triebe werden entfernt, die sich rechtwinklig erstrecken, krank, geschrumpft sind und tiefer in die Krone hineinwachsen. Bei Sorten von Eberesche, die bei den Trieben des letzten Jahres Früchte tragen, müssen die Zweige verdünnt und leicht gekürzt werden, und bei denen, die Früchte bei verschiedenen Arten von Fruchtformationen tragen, werden Ringelblumen systematisch verdünnt und verjüngt und Skelettäste verkürzt.

Im Allgemeinen wird beschnitten, um die Krone gleichmäßig zu beleuchten, was zu einer höheren Ausbeute beiträgt. Die Krone der Eberesche ist jedoch pyramidenförmig, daher wachsen die Zweige in einem spitzen Winkel zum Stamm, was sie ihrer Stärke beraubt. Wenn Sie Skelettäste bilden, müssen Sie versuchen, sie in einem rechten oder stumpfen Winkel herauszuholen.

Bäume mit geringem Wachstum müssen verjüngt werden. Dies geschieht auf 2- oder 3-jährigem Holz, damit neue Triebe wachsen.

Schädlinge und Krankheiten

Die ersten Anzeichen einer Schädigung eines Baumes durch Schädlinge oder pathogene Infektionen können bereits von Mai bis Juni auftreten. Unter welchen Krankheiten leidet diese Kultur? Eberesche ist von Anthracnose, Septorien, braunen und grauen Flecken, Mehltau, Monoliose, Schorf, Rost, Nekrose (schwarz, Nektrien und zytosporös) und viralem Ringmosaik betroffen. Wenn Sie einen gesunden Sämling gekauft haben und die Ebereschenpflanzung und -pflege gemäß der landwirtschaftlichen Technologie der Kultur durchgeführt wurde, ist es unwahrscheinlich, dass der Baum gesundheitliche Probleme hat: Nur geschwächte Pflanzen sind von Krankheiten betroffen. Sie müssen jedoch auf Probleme vorbereitet sein.

Nehmen wir gleich an, dass Krankheiten wie Mosaik und alle Arten von Nekrose nicht geheilt werden können. Daher sind vorbeugende Maßnahmen der wichtigste Weg, um die Eberesche vor Schäden durch diese unheilbaren Krankheiten zu schützen. Sie bestehen in der sorgfältigen Auswahl der Sämlinge, der Behandlung des Bodens vor Infektionen vor Infektionen, der Zerstörung virusübertragender Insekten und der Sauberkeit der Stämme. Es ist sehr wichtig, die Bäume im Garten so oft wie möglich sorgfältig zu untersuchen, da es viel einfacher ist, die Krankheit zu Beginn ihrer Entwicklung zu besiegen, als eine bereits sterbende Pflanze zu retten.

In Artikeln über das Pflanzen und Wachsen von Obstbäumen der Familie Pink haben wir wiederholt die Anzeichen der häufigsten Krankheiten und Möglichkeiten zu ihrer Bekämpfung beschrieben. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in den Artikeln, die bereits auf der Website über Apfel veröffentlicht wurden , Birne, Pflaume und andere verwandte Ebereschen.

Bei Schädlingen befällt die Eberesche unter ungünstigen Bedingungen bis zu 60 Insekten und Milben, die Blätter, Triebe, Blüten, Früchte, Knospen und Pflanzensamen schädigen. Die meisten dieser Schädlinge parasitieren alle Obstarten der Familie Pink. Häufiger als andere auf Ebereschen werden gefunden:

  • Rüsselkäfer, die mit Karbofos zerstört werden;
  • Borkenkäfer: Gegen sie wird Eberesche mit Aktara, Confidor und Lepidocide behandelt;
  • Motten: Chlorophos, Karbofos oder Cyanox werden im Kampf gegen diese Schädlinge eingesetzt;
  • Ebereschengallmilben werden durch kolloidalen Schwefel zerstört;
  • Ebereschenmotten vertragen keine Behandlung mit Chlorophos;
  • grüne Apfelblattlaus wird von Actellik und Decis getötet;
  • Scheiden werden durch die Droge 30 Plus zerstört;
  • Apfelfruchtsägeblätter sterben nach der Verarbeitung von Eberesche mit weißer Senfinfusion (10 g Senfpulver werden in 1 Liter Wasser gegossen, einen Tag lang darauf bestanden und dann 1: 5 mit Wasser verdünnt).

Die Behandlung der Eberesche auf den Blättern vor Beginn des Saftflusses mit einer Lösung von 100 g Kupfersulfat in 10 Litern Wasser kann vor Schädlingsschäden schützen. Auch die Frühlingsbehandlung der Bäume und des Bodens darunter mit Nitrafen hat sich bewährt. Zu vorbeugenden Zwecken werden jeden Herbst abgefallene Blätter und Pflanzenreste unter den Bäumen entfernt und der Boden in den Stammkreisen ausgegraben.

Ebereschenvermehrung

Rowan gewöhnliche Reproduktion durch Samen und vegetative Methoden. Samen vermehren in der Regel die Art Eberesche. Die Aussaat erfolgt im Herbst: Sie werden aus dem Fruchtfleisch gewaschen, bis zu einer Tiefe von 5-10 mm versiegelt und von oben mit abgefallenen Blättern gemulcht. Wenn Sie im Frühjahr Samen säen möchten, mischen Sie diese mit grobem Sand (1: 3) und halten Sie sie vor der Aussaat ein bis zwei Monate lang bei Raumtemperatur und dann 3-4 Monate lang in einer Gemüseschublade des Kühlschranks. Wenn Sämlinge erscheinen, werden sie regelmäßig gewässert und gejätet, der Boden um sie herum wird gelockert und im Herbst werden die Sämlinge in eine Schule verpflanzt. Eberesche aus Samen beginnt im vierten oder fünften Jahr Früchte zu tragen.

Wertvolle Sorten von Eberesche werden vegetativ vermehrt: durch Pfropfen, verholzte und grüne Stecklinge, Triebe und Schichten. Wurzelstöcke zum Pfropfen von Sortenstecklingen können Sämlinge von Eberesche, Nevezhin oder Moravian sein. Das Knospen erfolgt im April, zu Beginn des Saftflusses oder von Juli bis August. Der Verband wird nach 3 Wochen von der Impfstelle entfernt. Die Oberseite des Bestandes wird abgeschnitten, wobei ein Dorn zurückbleibt, an den anschließend ein wachsender Rebspross gebunden wird.

Nur selbstwurzelnde Bäume werden von Trieben vermehrt. Beim Wurzeln grüner Stecklinge wurzeln nur 45 bis 60% des Pflanzmaterials, und verholzte Ebereschenstecklinge wurzeln noch schlechter.

Arten und Sorten von Eberesche

In der Kultur werden viele Arten von Ebereschen angebaut. Einige von ihnen sind Zierpflanzen, aber die meisten von ihnen sind Früchte.

Holunder-Eberesche (Sorbus sambucifolia)

Wächst wild im Gebiet Chabarowsk, in Kamtschatka, Sachalin, auf den Kurilen und in Japan. Dies ist ein wunderschöner bis zu 2,5 m hoher Strauch mit einer spärlichen eiförmigen oder abgerundeten Krone, bloßen geraden dunkelbraunen Trieben mit bläulicher Blüte, grauen Zweigen mit auffälligen Linsen und gefiederten Blättern von bis zu 18 cm Länge mit lanzettlichen Nebenblättern. Die Blätter bestehen aus 7-15 scharf gezackten, ovalen dunkelgrünen Blättern, die fast kahl und glänzend sind und sich auf rötlichen Blattstielen befinden. Rötliche oder weiße Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 cm werden in komplexen Schilden gesammelt. Stiele und Zweige sind mit rötlicher Pubertät bedeckt. Saftige essbare kugelförmige leuchtend rote Früchte mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 cm haben einen süß-sauren Geschmack ohne Bitterkeit und ein angenehmes Aroma. Sie können bis zum Frühjahr auf Büschen verbleiben. Die Art zeichnet sich durch Winterhärte, Trockenresistenz und unprätentiöse Bodenbedingungen aus.

Eberesche (Sorbus torminalis)

Oder medizinische Bank natürlich im Kaukasus, auf der Krim, im Südwesten der Ukraine, in Westeuropa und in Kleinasien verbreitet, einzeln oder in kleinen Gruppen wachsend. Dieser Baum ist bis zu 25 m hoch mit dunkelgrauer Rinde in Längsrissen an den Stämmen und Oliven an jungen Trieben. Die Blätter der Pflanze sind breit eiförmig, einfach, bis zu 18 cm lang, rund und herzförmig an der Basis und spitz, mit 3-5 Lappen an der Spitze. Die Oberseite der Blattplatte ist glänzend, dunkelgrün, die Unterseite ist kurz weichhaarig. Im Herbst färben sich die Blätter orange oder gelb. Weiße Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm bilden lose Corymbose-Blütenstände mit einem Durchmesser von bis zu 8 cm. Orangefarbene oder rötlich gerundete Früchte mit einem Durchmesser von bis zu 18 mm werden mit der Zeit braun. Ihr Fruchtfleisch ist süß und sauer, mehlig. Die Art ist sehr winterhart, verträgt aber Trockenheit nicht sehr gut. Rowan Glogovin hat zwei dekorative Formen:

  • mit gefiederten zerlegten Blättern;
  • mit kurz weichhaarigen Blättern.

Eberesche (Sorbus domestica)

Oder großfruchtige Eberesche (Krim) wächst auf der Krim und im Süden Westeuropas im Unterholz von Laubwäldern in Gruppen oder einzeln. Es ist ein langsam wachsender Baum von bis zu 15 m Höhe mit einer kugelförmigen oder breitpyramidenförmigen Krone. Die Rinde ist schon in jungen Jahren gebrochen, aber die Triebe sind glatt, fast nackt und glänzend. Komplexe gefiederte Blätter mit einer Länge von bis zu 18 cm bestehen aus lanzettlichen, scharf gezackten, glatten und glänzenden grünen Blättern mit einer Länge von bis zu 5 cm Durchmesser. Die Früchte der Krim-Eberesche sind birnenförmig oder länglich-eiförmig, bis zu 3 cm Durchmesser, rot, grünlich-gelb oder braun, mit adstringierendem und aromatischem mehligem Fruchtfleisch von süßlichem Geschmack mit einer großen Anzahl steiniger Zellen. Die Art ist fast nicht von Schädlingen befallen und zeichnet sich durch Trockenresistenz und Winterhärte aus. Hat zwei Formen:

  • apfelförmig;
  • birnenförmig.

Rundblättrige Eberesche (Sorbus-Arie)

Oder Arie, oder pudrige Eberesche gefunden in den Bergen von Süd- und Mitteleuropa und den Karpaten.Dies ist ein kräftiger Baum von bis zu 12 m Höhe mit einer breiten Pyramidenkrone, hellbrauner oder rotbrauner Rinde am Stamm und filzig-pubertierenden Trieben. Die Blätter dieser Art sind ganz, ledrig, rund-elliptisch, an den Rändern scharf doppelt gezackt. Beim Öffnen sind die Blätter weißfilzig, dann wird die Oberseite der Blattplatte grün, und im Herbst sind die Blätter in Bronzetönen gestrichen, und der Baum sieht aus wie eine Erle. Arias Blüten sind weiß und sammeln sich in Blütenständen von Corymbose mit einem Durchmesser von bis zu 8 cm. Die Früchte sind essbar, kugelförmig, orange-rosa oder orangerot mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 cm. Das Fruchtfleisch ist süß und sauer, mehlig und geschmacklich schlechter als süßfruchtige Sorten. In der Kultur hat die Art seit 1880 mehrere Gartenformen:

  • Dekaisne - eine Pflanze mit größeren Blättern und Blüten;
  • essbar - mit länglichen oder elliptischen Blättern und größeren Früchten als die Hauptarten;
  • Chrysophylla - Sorte mit gelblichen Blättern während der gesamten Saison und öligem Gelb im Herbst;
  • Manifest - Ein blühender Baum mit schneeweißen Blättern, die im Sommer von oben grün und im Herbst bronzefarben werden. Die Früchte sind rot, kurz weichhaarig mit weißen Haaren;
  • majestätisch - ein Baum, der eine Höhe von 15 m erreicht, aber keine Früchte bildet.

Ebereschenhybrid (Sorbus x hybrida)

Natürliche Hybride aus gewöhnlicher Eberesche und mittlerer Eberesche, deren Vertreter in der Natur Nordeuropas zu finden sind. Die Pflanze hat zusammengesetzte Blätter, die eine Kombination aus einfachen gelappten und gefiederten Blättern sind. Oben sind die Blätter nackt, grün, unten sind sie mit einer weißlichen oder grauen Daune bedeckt. Eine andere natürliche Hybride wird häufig in der Kultur angebaut - die Thüringer Sorte, die durch Kreuzung der Eberesche mit der rundblättrigen Eberesche entsteht. Bei dieser Pflanze sind die Blätter der Blätter nicht so tief geschnitten, sie sind breiter und stumpfer als die der Blätter der hybriden Eberesche.

Berg Asche

Die Beschreibung, die wir zu Beginn des Artikels gegeben haben, hat viele dekorative Formen, die sich in den Umrissen der Krone, der Farbe der Früchte und Blätter unterscheiden: Burka, Likör, Granatapfel, Michurin-Dessert, Russisch, Pyramide, Weinen, Beisner, Nevezhin , Mährisch oder süß, Fifeana ... Alle von ihnen sind während der gesamten Vegetationsperiode sehr schön, aber einige müssen genauer erklärt werden:

  • nevezhin Sorte der gemeinsamen Eberesche äußerlich unterscheidet sich nicht viel von der Hauptart, aber ihre Früchte sind selbst in einem unreifen Zustand frei von Adstringenz und Bitterkeit, während die Früchte der Hauptart erst nach dem ersten Frost essbar werden;
  • Eberesche ist süß oder Mährisch, wurde im Sudetengebirge entdeckt. Es hat zartere Blätter als andere Ebereschenbäume und blüht etwas später, und sein Blütenstand enthält manchmal bis zu 150 Blüten. Die Früchte der mährischen Eberesche sind scharlachrot mit orange saftigem Fruchtfleisch von süß-saurem Geschmack;
  • Berg Asche - die Sorte, die Michurin aus der Überquerung der Eberesche mit schwarzer Apfelbeere gewonnen hat. Es ist eine sehr robuste Pflanze mit lila-schwarzen Früchten;
  • Ebereschengranatapfel - das Ergebnis der Überquerung der Eberesche mit großfruchtigem Weißdorn aus dem Jahr 1925. Der Baum erreicht eine Höhe von nur 4 m. Er hat einfache, glatte und glänzende dunkelgrüne Blätter von bis zu 17 cm Länge, die im unteren Teil gefiedert und im oberen Teil ganz, eiförmig oder elliptisch sind. Die Früchte der Pflanze sind burgunderrote, kirschgroße süße und saure Beeren. Ebereschengranatapfel zeichnet sich durch hohe Winterhärte aus;
  • Eberesche Burka wurde 1918 durch Kreuzung von alpiner Eberesche und gewöhnlicher Eberesche gezüchtet. Ihre Blätter sind einfach, gefiedert, leicht kurz weichhaarig und dunkelgrün gefärbt. Die Früchte sind oval-länglich, mittelgroß, rotbraun. Die Pflanze behält während der gesamten Saison ihre dekorative Wirkung;
  • Eberesche Michurinskaya Dessert - eine Mischung aus deutscher Mispel und Likör-Eberesche. Dies ist ein bis zu 3 m hoher Baum mit einer breiten Krone und komplexen gefiederten Blättern von bis zu 18 cm Länge, die aus 6-7 Paaren hellgrüner, leicht kurzhaariger Blätter an der Unterseite bestehen. Die dunkelroten, mittelgroßen Früchte dieser Eberesche ähneln in ihrer Form denen einer Mispel. Die Pflanze ist sehr dekorativ und winterhart.

Zusätzlich zu den beschriebenen Arten werden Ebereschen wie gemischte, mittelschwere oder schwedische Erle, Köhne, Vilmorena, Amur und einige andere in Kultur angebaut.

Die besten Sorten der Eberesche sind:

  • Korn - ein mittelgroßer Baum mit saftigen Früchten, die nach Preiselbeeren schmecken;
  • Vefed - winterharte und ertragreiche Süßfruchtsorte für Tisch- und Dessertzwecke mit eleganten gelb-rosa Früchten;
  • Sonnig - eine stabile Fruchtsorte, deren leuchtend orangefarbene Früchte mit roter Röte sowohl frisch als auch mit Zucker gemahlen schmecken;
  • Sorbinka - eine winterharte und produktive Sorte mit großen roten Früchten, die zur Verarbeitung und für frische Lebensmittel geeignet sind.

Ebereschensorten wie Kirsten Pink, Rote Spitze, Goldteppich, Weißer Max, Shimi Glow, Leonard Springer, Fastigiata, Integerrima, Jermins, Titan und andere sind auch in der Kultur gefragt.

Eberesche in der Landschaftsgestaltung

In der Landschaftsgestaltung kann Eberesche sowohl eine wichtige als auch eine untergeordnete Rolle spielen. Weinende Eberesche wird für die Dekoration von Bögen und Lauben verwendet. Sie eignet sich auch gut als Einzelpflanze, die am Rand oder auf dem Rasen gepflanzt ist und sich von anderen Pflanzen entfernt.

Rowan sieht gut aus in einer Gruppe mit anderen Bäumen und Sträuchern, zum Beispiel mit einer Schneebeere, einem Schwein, einer Berberitze oder einer Spirea. Die Kombination von Eberesche und Nadelbäumen - Tannen, Thujas, Fichten und Kiefern - ist besonders im Herbst harmonisch, wenn Ebereschenblätter vor dem Hintergrund grüner oder bläulicher Nadeln blenden.

Eberesche wird auch mit Laubbäumen kombiniert - Linde, Schwarzpappel, Ahorn, Esche und weiße Weide. Viele Arten von Eberesche betonen die Schönheit von Viburnum, Eberesche, Geißblatt und faltiger Rose. Eine buschige Ebereschenhecke ist eine hervorragende Kulisse für mehrjährige Blumen. Bei der Planung des Anpflanzens von Eberesche an der einen oder anderen Stelle sollte jedoch berücksichtigt werden, dass sie keine Gasverschmutzung und keinen Rauch aus der Stadtluft toleriert.

Eigenschaften der Eberesche - Schaden und Nutzen

Vorteilhafte Eigenschaften

Ebereschenfrüchte enthalten eine große Menge an Vitamin C, es ist sogar mehr in ihnen als in Zitronen. Ebereschenfrüchte enthalten neben Ascorbinsäure die Vitamine P, B2, PP, K und E sowie Provitamin A, Glykoside, Aminosäuren, Pektine, Bitterkeit, Tannine, organische Säuren (Bernsteinsäure, Zitronensäure und Äpfelsäure), Flavonoide, Jod , Kalium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Alkohole, ätherische Öle und Phytoncide. Ebereschenfrüchte wirken choleretisch, diaphoretisch, harntreibend und hämostatisch. In Ungarn werden sie zur Behandlung von Ruhr verwendet, in Norwegen wird Eberesche gegen Ödeme und als Wundheilmittel verwendet, und in Bulgarien werden die Früchte zur Entfernung von Nierensteinen verwendet.

Der hohe Gehalt an Vitaminen in Ebereschenfrüchten wirkt sich günstig auf den Körper bei der Behandlung von Anämie, Diabetes mellitus, Hämorrhoiden, Nieren- und Lebererkrankungen, Erkrankungen der Verdauungsorgane, insbesondere Colitis, Gastritis und Ulkuskrankheit aus.

Ebereschensaft regt den Appetit an, daher wird er bei Erschöpfung sowie bei rheumatischen Schmerzen, Blasensteinen und Nieren verschrieben. Es lindert Schwellungen, senkt den Cholesterinspiegel im Blut, normalisiert den Stoffwechsel, stoppt Blutungen und wirkt antimikrobiell. Die Verwendung von Saft wird bei Gicht, Arteriosklerose, Asthenie, kapillarer Fragilität, Bluthochdruck, Arrhythmien, Blutungen und bösartigen Tumoren sowie bei Kohlenmonoxidvergiftungen gezeigt.

Nützliche Eigenschaften besitzen nicht nur Früchte, sondern auch Blüten, Blätter und Eberindenrinde. Bei der Behandlung von Bluthochdruck wird ein Abkochen der Rinde verwendet. Zur Bekämpfung von Skorbut wird ein Präparat aus Ebereschenblättern verschrieben, da diese noch mehr Vitamin C als Früchte enthalten. Und bei Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Erkältungen in der Volksmedizin werden Medikamente aus den Früchten und Blüten der Eberesche verwendet.

Äußerlich wird Eberesche für Verbrennungen, Wunden, Warzen und verschiedene Entzündungen verwendet.

Als Multivitamin sind die Früchte der Eberesche ein Rohstoff für die Süßwarenindustrie. Sie produzieren Süßigkeiten, Liköre, Wodkas, Liköre und Liköre, Marmelade, Marmelade, Gelee, Marshmallow, Konfitüren und alkoholfreie Getränke.

In der Veterinärmedizin wird ein gesättigter Sud aus Ebereschenfrüchten zur Behandlung von Lungenerkrankungen bei Tieren verwendet.

Und für gesunde Menschen ist ein Stärkungsmittel am Morgen sehr nützlich: Nehmen Sie abends einen vollen Esslöffel getrocknete oder frische Früchte von Berberitzen, Ebereschen und Hagebutten, legen Sie sie in eine Drei-Liter-Thermoskanne, gießen Sie kochendes Wasser und Deckel aufschrauben. Trinken Sie diesen Tee während der ersten Hälfte des Tages. Gießen Sie danach erneut kochendes Wasser über diese Früchte, lassen Sie sie brauen und trinken Sie sie erneut. Nachdem Sie den sekundären Tee getrunken haben, nehmen Sie die Früchte aus der Thermoskanne, zerdrücken Sie sie und gießen Sie sie erneut mit kochendem Wasser in die Thermoskanne. So verwenden Sie dreimal die gleichen Früchte und mit jeder Tasse Tee erhält Ihr Körper Vitamine und biologisch aktive Substanzen.

Kontraindikationen

Die Früchte der roten Eberesche sind kontraindiziert für Menschen, die einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben, sowie für Menschen mit erhöhter Blutgerinnung und koronarer Herzkrankheit. Sie sind auch schädlich für Menschen mit hohem Säuregehalt des Magens.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Pink
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Obstkulturen
  6. Informationen zu Berry Crops

Abschnitte: Obst- und Beerenpflanzen Rosa (Rosaceae) Beerensträucher Obstbäume Pflanzen auf P.


Rowan nevezhinskaya ist ein Laubbaum, der zur Familie der Rosaceae gehört. Unterscheidet sich in der Höhe, wenn das Wachstum in beleuchteten Bereichen eine kugelförmige Krone bildet, im Schatten - dreieckig. Aber er bevorzugt sonnige Gebiete.

Die Rinde ist graubraun, das Wurzelsystem ist oberflächlich. Die Blätter sind groß, dunkelgrün, lanzettlich. Die reichliche Blüte beginnt von Mai bis Juni. Die Blüten sind weiß und in dichten Blütenständen gesammelt. Die Blüte wird von einem scharfen Aroma für den Menschen begleitet, ist aber für Bienen attraktiv. Daher ist Nevezhinskaya eine gute Honigpflanze.

Die Früchte von Nevezhinskaya reichen von hellorange bis leuchtend rot. Die Beeren sind größer als die der Eberesche. Sie haben einen Dessertgeschmack ohne Adstringenz und einen hohen Vitamingehalt. Die Beeren reifen im Frühherbst und bleiben bis zum kalten Wetter am Baum. Die Samen sind klein und hellbraun gefärbt.

Es wurde festgestellt, dass die Pflanzen der Familie der Solanaceae, die neben der Eberesche gepflanzt werden, keiner späten Fäule ausgesetzt sind. Bei Obstbäumen wird jedoch empfohlen, Eberesche separat zu pflanzen.

Die Sorte Nevezhinskaya ist winterhart und für die Wachstumsbedingungen unprätentiös. Die Blüten halten Temperaturen von bis zu -2,5 ° C stand. Der Baum ist für den Anbau in Sibirien akklimatisiert. Beginnt im 5. Jahr der Kultivierung mit der Fruchtbildung.

Zeigt hohe Erträge, auch in regnerischen und kalten Sommern, wenn andere Gartenbäume keine guten Früchte tragen. Rowan nevezhinskaya ist ein langlebiger Baum und wächst seit etwa 30 Jahren an einem Ort.


Wachsend

Es ist zulässig, im Frühjahr Ebereschensämlinge zu pflanzen, aber da die Pflanze früh zu wachsen beginnt, ist es besser, das Verfahren im Herbst durchzuführen. Kompost oder Humus müssen in die Pflanzgrube (60x60 cm) gegeben werden. Kali- und Phosphatdünger sollten ebenfalls hinzugefügt werden.

Ungefähre Dosen von Düngemitteln, die auf die Pflanzgrube aufgetragen werden

Kalidünger, 50 g.Phosphatdünger, 200 d.v.
Kaliumsulfat - 130 g.Granulares Superphosphat - 1000 g.
Kaliumchlorid - 100 g.Doppeltes Superphosphat - 500 g.

Das gesamte Laub wird vom Sämling entfernt, die Wurzeln werden begradigt, mit Erde bedeckt, die Erde wird leicht verdichtet, bewässert und mit Laub gemulcht. Der Wurzelkragen muss in Bodennähe bleiben. Es wird empfohlen, den Baum an eine Stütze zu binden, damit Windböen den Stamm nicht beschädigen.

Da moderne Sorten meist selbstfruchtbar sind, müssen 2-3 Ebereschenbäume nahe beieinander gepflanzt werden.

Erwachsene Pflanzen überstehen kalte Temperaturen bis zu –45 ° C ohne Gesundheitsschäden, aber die Sämlinge müssen vor Frost geschützt werden. Dazu wird der Stamm in Sackleinen gewickelt, der Stammkreis mit Schnee- oder Fichtenzweigen bedeckt.

Samenvermehrung

Jeder Apfel von Rowan Common enthält gebogene Samen.

AUF DEM FOTO: Die gebräunten Früchte werden gepresst und mit Wasser gegossen. Lebensfähige Samen sinken auf den Boden.

Die Samen werden im Herbst oder Frühjahr nach längerer Schichtung ausgesät. Sie werden in Töpfe mit Erde gestellt, mit einer kleinen Schicht Kompost bedeckt, bewässert und in den Garten gestellt.

Auf diese Weise gewachsene Pflanzen beginnen im Alter von 5 bis 7 Jahren Früchte zu tragen. Die Möglichkeit, frühzeitig zu ernten, bietet die Möglichkeit, Sämlinge als Wurzelstöcke zu verwenden, auf denen sie von Juli bis August mit schlafendem Auge knospen. Übrigens können Sie das Problem der Fremdbestäubung lösen, indem Sie mehrere Sorten auf einen Stamm pfropfen.

Vermehrung durch Stecklinge

In der Kultur wird Rowan auch durch Stecklinge vermehrt: grün und verholzt. Pflanzenmaterial muss mit einer Marge genommen werden, da der Wurzelanteil zwischen 12 und 60 Prozent liegt.

Grüne Stecklinge 10-15 cm lang, zu Beginn des Sommers geschnitten. Jedes Exemplar sollte Knospen und Blätter haben. Nach sechs Stunden Einweichen in einem Wurzelstimulator werden die Triebe in ein Gewächshaus gepflanzt. Der Boden muss zuerst ausgegraben und mit gewaschenem Flusssand bedeckt werden. Weitere Sorgfalt besteht in sorgfältigem Gießen und Lüften.

Nach anderthalb Monaten können Sie mit dem Aushärten beginnen. Entfernen Sie das Tierheim und verlängern Sie schrittweise die Zeit, in der die Pflanzen im Freien bleiben. Am Ende des Sommers werden die Sämlinge an einen festen Ort verpflanzt. Jungpflanzen sind näher am Winter und bieten Schutz.

Verholzte Stecklinge von zwei bis vier Jahre alten Pflanzen genommen. Abschnitte mit einer Länge von 15 bis 20 cm sollten mehr als fünf Knospen haben. Sie werden sofort in sauberen, gegrabenen Boden in einem Abstand von 15 cm voneinander gepflanzt. Die Stecklinge sind in einem Winkel angeordnet, so dass mindestens zwei Knospen über dem Boden verbleiben. Dann muss die Erde verdichtet werden, die Bepflanzung muss bewässert und mit Torf gemulcht werden. Erfolgreiches Wurzeln erfordert regelmäßiges Gießen und Lösen.


Es sind mehr als 80 Arten der Gattung Rowan bekannt, von denen die Hälfte auf dem Territorium Russlands und der GUS-Staaten zu finden ist.

Die Eberesche (Sorbus aucuparia) ist ein bis zu 15 m hoher Laubbaum mit einer sich ausbreitenden und durchbrochenen Krone. Ihre Blätter sind grün, gefiedert, färben sich im Herbst gelb-orange und fliegen früh herum.

Eberesche blüht im späten Frühling - Frühsommer, Corymbose-Blütenstände schmücken den Baum 2 Wochen lang, danach erscheinen Frucht-Eierstöcke, die am Ende der Saison je nach Sortenform eines bestimmten Rot, Orange, Gelb, Weiß und andere Farben annehmen Baum. Sie werden nach dem ersten Frost etwas essbar. Durch die Bemühungen der Züchter wurden jedoch Sorten gezüchtet, die sich nicht nur in der Größe der Beeren unterscheiden, sondern auch einen ausgezeichneten Geschmack haben.

Für die Züchtung wurden hauptsächlich 2 Sorten Eberesche verwendet - p. Mährisch und r. Nevezhinskaya.

Auf ihrer Grundlage wurden folgende einheimische Sorten geschaffen:

  • "Businka" ist ein niedriger Baum bis zu 3 m Höhe mit hellgrünen Blättern und scharlachroten, glänzenden Früchten, ungeduldig und mit einem interessanten Cranberry-Geschmack.
  • "Angri" ist ein Baum mit einer lichtdurchlässigen kompakten Krone. Die Blattspreiten sind stark gezahnt und hellgrün gefärbt. Die Beeren sind leuchtend orange und in losen Schilden gesammelt.
  • "Kubovaya" - eine hohe Eberesche (bis zu 10 m) mit einer breiten Pyramidenkrone. Die Beeren sind groß, rot, leicht länglich mit auffälligen Kanten an den Seiten.
  • Sorbinka ist eine beliebte Sorte mit einem guten Fruchtgeschmack - saftig, ohne Bitterkeit und Adstringenz. Der Baum ist klein und hat eine kompakte Krone.
  • "Vefed" ist eine Eberesche von geringer Höhe mit hellgrünen Blättern und rosa-gelben Früchten, die einen Dessertgeschmack haben. Winterhart und ertragreich.
  • "Edulis" ist ein bis zu 12 m hoher, anmutiger Baum mit einer schmalen Pyramidenkrone. Die Blätter sind hellgrün, groß und die Beeren sind dunkelrot, gesammelt in großen Schilden.
  • Shearwater Sidling ist ein schlanker Baum von 10 bis 12 m Höhe mit einer Pyramidenkrone und einem ausgeprägten vertikalen Wuchs. Die Blätter sind dunkelgrün mit einem Graustich, die Früchte sind rot-orange.

Einen großen Beitrag zur Verbesserung der Eberesche durch die Schaffung neuer Sorten leistete der große russische Wissenschaftler und Praktiker I.V. Michurin. Dank seiner Arbeiten wurden interspezifische Hybriden aus der Kreuzung von Eberesche mit Birne, Weißdorn, Mispel, Apfelbeere und anderen Pflanzen aus der Familie der Rosaceae gezüchtet. Sorten wie "Granatapfel", "Titan", "Dessertnaya", "Burka", "Likernaya" und viele andere schmücken nicht nur den Garten, sondern belohnen Sie auch mit soliden Ernten gesunder und schmackhafter Beeren.

Zusätzlich zu den oben genannten Sorten von Eberesche gibt es auch sehr dekorative Sorten davon, die für die ungewöhnliche Farbe und Form der Blätter, die Form und Größe der Krone interessant sind.


Beauty Rowan - gesund und lecker

Rowan (sórbus aucupária) ist eine mehrjährige Fruchtpflanze aus der Familie der Rosaceae. Es ist weit verbreitet, aber nicht von großer wirtschaftlicher Bedeutung.

In der Zwischenzeit sind die Beeren essbar und können zum Kochen, zur Weinherstellung und für medizinische Zwecke verwendet werden.

Botanische Beschreibung

Eberesche ist in ganz Europa, Südwestasien und im Kaukasus verbreitet. Im Norden ist das Gebiet durch die Tundra begrenzt.

In den Bergen wächst es bis zu den oberen Vegetationsebenen. Je höher die Pflanze steigt, desto niedriger und mehrstämmiger ist sie.

In den Ebenen sieht Eberesche wie ein normaler Laubbaum aus, der bis zu 12 m hoch ist. Auf Haushaltsgrundstücken wächst die Kultur nicht höher als 5 m. Jenseits des Urals wächst eine Unterart der sibirischen Eberesche.

Die Pflanze hat eine elliptische durchbrochene Krone, die einen oder mehrere Stängel umhüllt. Wenn Sie es betrachten, werden Sie nicht sofort verstehen, ob die Eberesche ein Baum oder ein Strauch ist. Die Höhe und Breite der Pflanze variiert stark und hängt vom Klima, der Agrartechnologie und der Art der Bildung ab. Durch regelmäßiges Beschneiden von Zweigen können Sie ein schönes Exemplar jeder Gewohnheit erstellen.

HolzBusch
gewöhnlicheHosta
MittlereHolunder
GroßblättrigKene

Ebereschenrinde ist glatt und glänzend. Junge Zweige sind mit Pubertät bedeckt. Die Blätter sind mehrteilig, zart und lang. Jedes besteht aus einer ungeraden Anzahl von länglichen, gezackten Platten. Die Farbe ist oben hellgrün, unten blass. Die Eberesche färbt sich im Herbst je nach Art rot oder gold.

Foto: Rote Eberesche im Herbst

Corollas sind in einem etwa 10 cm breiten Scutellum-Blütenstand zusammengefasst. An kurzen Trieben bilden sich Scutes. Die Krone besteht wie alle Rosaceae aus 5 Blütenblättern. Die Blütenblätter sind schneeweiß, die Kronenbreite beträgt bis zu 1,3 cm. In der Mitte befinden sich viele Staubblätter und ein Stempel.

Foto: Rowan gewöhnlich: 1 - gewöhnlicher Trieb, 2 - Trieb mit Knospen, 3 - Zweig mit Blättern und Blütenständen, 4 - Blüte, 5 - Zweig mit Blättern und Früchten, 6 - Frucht im Schnitt

Die Blüte geht im Mai und Juni weiter. Blütenpflanzen geben ein übelriechendes Trimethylamin-Gas ab, das sich bis zu mehreren Metern ausbreitet.

Bis zum Hochsommer werden Früchte gebunden, die Botaniker Äpfel nennen. Der Durchmesser beträgt jeweils bis zu 1 cm, die Farbe ist orange. Im Inneren befinden sich kleine, abgerundete Samen.

In der Mittelspur reift die Ernte Anfang September. Ebereschenfrüchte hängen bis zum Winter am Baum.

Nicht jeder weiß, wie sich Eberesche von Viburnum unterscheidet. Dies sind völlig unterschiedliche Pflanzen, obwohl sie Beeren produzieren, die in Form, Farbe und Geschmack ähnlich sind.

EigenschaftenViburnumEberesche
FamilieAdoxRosaceae
LebensformHolzStrauch oder Baum
FötusSteinfruchtApfel
Die Anzahl der Samen in der FruchtEinerViel
BeerenkonsistenzWässrigDicht
BlattEinfachKompliziert

Ebereschensorten auf dem Foto

Die Auswahlarbeiten wurden mit der gemeinsamen Eberesche durchgeführt. Als Ergebnis wurden mehrere Dutzend Sorten mit größeren Beeren als die der wild wachsenden Form erhalten. Einige Sorten sind frei von natürlicher Bitterkeit.

Ebereschengranatapfel, Beschreibung - eine Auswahl von Michurins Auswahl mit großen Beeren, ohne Bitterkeit. Die Früchte sind weinrot, mit gelbem Fruchtfleisch, das Gewicht eines Apfels beträgt bis zu 1,6 g. Der Gehalt an Ascorbinsäure wird erhöht - bis zu 30%. Der Baum ist zu klein, pflegeleicht, aber kurzlebig.

Ebereschenlikör - eine Sorte mit dunkelvioletten Äpfeln. Chokeberry nahm an seiner Zucht teil. Sehr robust, klein, mit einer eiförmigen Krone, liebt Licht, wächst aber im Halbschatten. Einzeln und in Gruppen gepflanzt. Die Sorte ist alt und wurde von Michurin gezüchtet.

Burka ist eine anspruchslose Sorte, die gegen Krankheiten resistent ist. Verkümmert, kompakt. Beeren mit bitterem Geschmack bis 1,2 cm Durchmesser.

Sortenbäume geben süßere und gewichtigere Früchte, aber sie sind nicht frosthart genug; in kalten Regionen können sie in harten Jahren sterben. Artenpflanzen und Hybriden haben diesen Nachteil nicht.

Ebereschenblatt (Sorbus hybrida) - eine Mischform zwischen gewöhnlich und mehlig, Pflanzen und Pflege sind Standard. Die Äpfel sind nicht bitter, groß, die Ernte ist reichlich - in günstigen Jahren ist hinter den Früchten kein Grün sichtbar. In gemäßigten Klimazonen blüht es im späten Frühjahr. Die Früchte sind orange mit einer Filzbeschichtung.

Ebereschenschwedisch (Sorbus intermedia) ist eine separate Art, die für die Landschaftsgestaltung verwendet wird. Mehlige Früchte werden bis Ende Oktober süß, wenn sie reif sind. In Europa wird es in Straßen und Parks als Zierpflanze gepflanzt, die gegen verschmutzte Luft resistent ist. Es beginnt ab dem Alter von 7 Jahren zu blühen.

Eberesche (Sorbus sambucifolia) - wächst im Fernen Osten bis nach Japan. Es ist ein Strauch mit zahlreichen Stämmen, die mit einer kugelförmigen oder elliptischen durchbrochenen Krone eine Höhe von 3 m erreichen. Die Blüten sind hellrosa oder schneeweiß, Äpfel haben einen Durchmesser von 1,5 cm, sind schmackhaft und nicht bitter. Sie können den ganzen Winter über an den Zweigen hängen. Winterhart, sehr anspruchslos für den Boden, aber schattenempfindlich und wurzelt nach dem Umpflanzen nicht gut. In warmen Jahren kann es wieder blühen. Sehr dekorativer Typ, der zur Bildung grüner Zäune verwendet wird.

Auswahl eines Landeplatzes und Landung

Rowan ist rund um das Gelände gepflanzt. Um die Beete nicht zu beschatten, ist es besser, die Bäume auf der Nordseite zu platzieren.

Die Kultur wächst auch auf nicht humushaltigen Böden, trägt aber reichlich Früchte nur auf organisch reichem leichtem und mittlerem Lehm, der Feuchtigkeit speichern kann.

Das Pflanzen ist im Oktober oder im Frühjahr möglich. Die Kultur beginnt früh zu wachsen, daher muss die Frühjahrspflanzung im April abgeschlossen sein. Die Beere ist selbstfruchtbar, aber es ist besser, 2-3 Sorten in einem Gebiet zu pflanzen - damit der Ertrag höher ist. Der Abstand zwischen den Bäumen beträgt 4-6 m.

Die Tiefe des Pflanzschnitts beträgt 60-80 cm. Die Vertiefung wird mit fruchtbarem Boden gefüllt, der beim Graben der Grube entfernt wird, wobei Asche, Superphosphat und zwei Jahre alter Kuhhumus zugesetzt werden. Alles, was in die Grube gegossen wird, ist gut gemischt.

Es ist notwendig, im Herbst oder Frühjahr Eberesche zu pflanzen, damit der Wurzelkragen (Pfropfstelle) bündig mit der Bodenoberfläche abschließt. Die gepflanzte Pflanze wird reichlich mit Feuchtigkeit versorgt und von einem Drittel beschnitten. Wenn geplant ist, eine Hecke zu schaffen, werden die Spitzen der Zweige, die im Jahr der Pflanzung erschienen sind, im nächsten Frühjahr entfernt.

Rowan Pflege

Die gepfropften Bäume müssen von Trieben gereinigt werden, die aus dem Boden und unterhalb der Verbindung von Spross und Wurzelstock wachsen.

Im Sommer muss die Pflanze mindestens einmal gewässert werden. Junge Bäume mit einem unzureichend geformten Wurzelsystem müssen häufiger bewässert werden.

Im Frühjahr beginnen die Zweige früh und schnell zu wachsen, daher sollte der Schnitt so früh wie möglich erfolgen. Im Herbst wird die Pflanze nicht beschnitten. Ohne sich zu formen, wird der Baum mit einer Masse schwacher langer Triebe bedeckt, der Ertrag und die Dekorativität werden abnehmen.

Ebereschenarten, die im Wachstum des vergangenen Jahres blühen, werden nur geringfügig beschnitten. Die Krone wird gereinigt, indem die überschüssigen Triebe, die nach innen wachsen, vollständig herausgeschnitten werden.

Ältere Pflanzen werden durch 3 Jahre altes Holz verjüngt. Die Locken werden jährlich ausgedünnt, die Halbskelettäste bei Bedarf um die Hälfte gekürzt.

Düngemittel werden erst ab dem vierten Lebensjahr ausgebracht. Nachdem der Schnee geschmolzen ist, werden 20 g Harnstoff, Superphosphat und Kaliumdünger pro Quadratmeter im Stammkreis verteilt. Im Sommer halbiert sich die Dosierung von Tuk. Nach der Ernte werden 10 g Phosphor- und Kaliumdünger ausgebracht und der Stamm in der Nähe des Stammes auf den Boden des Schaufelbajonetts gegraben. Nach jeder Fütterung muss die Pflanze reichlich gewässert werden.

Wie vermehrt sich Eberesche?

Arten können mit Samen gesät werden. Die Sorten werden durch Pfropfen auf Weißdorn, Sórbus aucupária oder Sorbus hybrida vermehrt. In letzterem gehen die Wurzeln bis in eine große Tiefe, so dass es in trockenen Klimazonen als Wurzelstock verwendet wird. Eberesche (sorbus domestica) wird nur auf wilde Birnen gepfropft.

Die Impfmethode ist in der zweiten Sommerhälfte mit ruhenden Knospen.

  1. Im Herbst säen, damit die Samen im Boden eine natürliche Schichtung erfahren. Pro Meter Reihe können bis zu 150 Stück gesät werden.
  2. Einbettungstiefe - 2 cm.
  3. Mit organischer Substanz bestreuen.

Sämlinge entwickeln sich schnell. Bis zum Herbst des ersten Lebensjahres können sie an der Schule abgegeben werden.

Krankheiten und Schädlinge

Die Kultur ist resistent, hat eine starke Immunität, ist gut resistent gegen Krankheiten und Schädlinge von Rosaceae.

Krankheiten sind vor allem nicht für sie, sondern für andere Pflanzen gefährlich, da sich der Erreger schnell auf dem gesamten Gelände ausbreiten und sich auf Apfel-, Kirsch- und andere Obstarten verlagern kann.

SymptomeNameWas zu tun ist
Im August sind die Blätter mit purpurroten Flecken unregelmäßiger Form bedeckt. Ein dunkler Rand verläuft entlang ihrer Kante, in der Mitte sehen Sie kleine schwarze PunkteBrauner FleckMitten im Sommer erscheinen auf der Oberseite der Teller abgerundete orange-gelbe Flecken, die als kleine Tuberkel mit einer Breite von bis zu 5 mm hervorstehen. Die Unterseiten der Platten sind mit weißlichen Flecken mit braunen Auswüchsen von bis zu 1 mm Höhe bedecktRost
In der zweiten Sommerhälfte erscheinen auf beiden Seiten der Blätter graue Flecken mit dunklem Rand.Grauer Fleck
Zu Beginn des Sommers sind die Blätter mit hellen Ringen, Streifen und Punkten bedeckt, sie können sich verformen, austrocknen, abfallenRingmosaikEinen Baum entwurzeln
Die Blätter sind genagt und mit Spinnweben bedecktSägefliegen, Weißwürmer, Blattwürmer, Weißdorn, HermelinmotteDie Knospen trocknen aus, öffnen sich nichtBlumengallenmücke
Gallier und Minen erschienen auf den TellernMotte, pflanzenfressende Milben
Die Blätter an den Enden der Triebe sind gekräuselt und gebogenSaugschädlinge (Kokziden, Blattläuse, Käfer, Käfer)

Warum ist Eberesche nützlich?

Die Pflanze kann als dekorative Honigpflanze gepflanzt werden, um den Boden an den Hängen zu fixieren.

Die Früchte werden für medizinische und Ernährungszwecke verwendet. Es ist ein Multivitamin- und Carotin-haltiges Produkt. Äpfel enthalten bis zu 5% Zucker, organische Säuren, einschließlich Bernsteinsäure, Tannin und Pektinsubstanzen. Von besonderem Wert sind Carotinoide (bis zu 20 mg%) und Ascorbinsäure (bis zu 200 mg%).

Die charakteristische Bitterkeit der Frucht wird durch Triterpenverbindungen angegeben. Durch das Einfrieren werden die Beeren bitter.

Für alkoholische Getränke können Beeren vor dem Frost entfernt und in Trocknern getrocknet werden. Der Prozess findet bei einer Temperatur von 60-80 Grad statt. Kann bei normaler Temperatur in einer Schicht getrocknet werden. Der Raum muss gut belüftet sein.

Als melliferous Ernte ist es eine mittelproduktive. Bienen sammeln bis zu 50 kg Honig auf einem Hektar Plantagen. Ebereschenhonig ist rötlich, mit großen Körnern und einem starken Geruch.

Im Ziergartenbau wird die Kultur als blühender und dekorativer Laubbaum verwendet.

  • hängend
  • gelbfruchtig,
  • schmale Pyramide usw.

Das Holz ist recycelbar. Sie machen daraus Dekor- und Einrichtungsgegenstände. Die Farbe des Splintholzes (äußere Holzschicht) ist rötlich, der Kern ist breit, braun.


Rowan Chokeberry: Anbau und Pflege, Fortpflanzung, Sorten

Eberesche schwarzfruchtig (Aronia schwarzfruchtig) - Aronia melanocarpa Elliot. Heimat - die Küste des Atlantischen Ozeans von Nordamerika.

Mehrjähriger Laubstrauch, Höhe - 3 Meter. Bis zu 6-7 Jahren werden die Büsche zusammengedrückt, dann werden sie von der Schwere gestreut. Die Fütterungsfläche einer Pflanze beträgt 5-6 m2. Das Wurzelsystem ist faserig, verzweigt.

Die Knospen der Apfelbeere sind von drei Arten: ruhend, gemischt und Wachstum. Früchte in Apfelbeere auf Locken, Fruchtstangen und gemischten Zweigen.

In der Mitte der gemischten Knospe befindet sich ein Blütenstand - ein komplexer Schild, in dem sich 10-30 Blüten befinden. Die Blüten sind bisexuell. Die Lebensdauer einer Blume beträgt 8-10 Tage. Selbstbestäubende Blüten sind eine wichtige natürliche Anpassung des Busches, denn dank dieser Menge beträgt der Fruchtansatz 80-90%.

Triebe aus schwarzer Eberesche sind leicht kurz weichhaarig und dünn. Die Blätter sind kirschartig. Die Frucht der Eberesche ist apfelförmig, mit biologischer Reife hat sie eine dunkle Farbe mit einer Blüte. Das Fruchtfleisch ist saftig, säuerlich, enthält organische Säuren, Tannine, Zucker, Jod. Fruchtgewicht von 1 bis 1,5 g. Gewicht von 1000 Samen 3-4 g.

Die Besonderheit der schwarzen Apfelbeere ist, dass je höher die Ernte dieses Jahres ist, desto später die Reifung der Früchte des nächsten Jahres erfolgt. Unter ungünstigen Wetterbedingungen kann der Prozess der Umwandlung von Wachstumsknospen in Fruchtknospen aufhören. Besondere Bedingungen für den Anbau von schwarzen Apfelbeeren sind nicht erforderlich, da sie extreme Temperaturen und Frost gut vertragen. Aronia ist photophil und verträgt daher keine Schattierung. Eine Bestäubung mit eigenem Pollen findet nicht statt, daher ist es für Lebensmittelzwecke besser, in Gruppen zu pflanzen.

Schwarze Eberesche verträgt keine steinigen, trockenen, salzhaltigen Böden. Erfordert regelmäßiges Gießen mit einer durchnässten Bodenschicht von bis zu 50 cm.

Das Pflanzen von Apfelbeeren besteht aus folgenden Schritten:

  1. Ausbringung von Düngemitteln auf die gesamte Pflanzstelle in einer Menge von 5-6 kg Humus, 100 g Phosphor und 40 g Kalidünger pro 1 m2. Wenn wir nur eine Pflanze pflanzen, geben wir die gesamte oben genannte Düngermenge in das Pflanzloch. Für hohe Erträge jährlich düngen.
  2. Wir pflanzen es nach dem Schema 3,5 x 2,5 m. Pflanzen auf leichten Böden bis zu einer Tiefe von 6-8 cm, auf schweren Böden 2-3 cm tiefer als der Wurzelkragen. Sie können nicht nur Setzlinge pflanzen, sondern auch erwachsene Büsche.
  3. Regelmäßige Bewässerung mit einer Rate von 2-3 Eimern Wasser für einen erwachsenen Busch.
  4. Die Chokeberry-Pflege besteht darin, Reihenabstände oder stielnahe Löcher aus Unkraut zu entfernen. Und gegebenenfalls Schutz vor Schädlingen und Krankheiten.

Wie man Apfelbeere beschneidet? Eines der Merkmale der schwarzen Eberesche ist, dass ein erwachsener Busch mehr als 40 Äste (Stämme) unterschiedlichen Alters haben muss. Daher wird das Beschneiden von Apfelbeeren bis zu einem Alter von 7 Jahren nur zum Ausschneiden von kranken, verletzten, verdrehten Ästen durchgeführt. Nach 7 Jahren ist zur Verjüngung ein Apfelbeerschnitt erforderlich. Wir beschneiden es von Februar bis März in Regionen mit einem langen Winter später, aber immer entlang ruhender Knospen.

Reproduktion von Apfelbeeren

Wie vermehrt sich Apfelbeere? Die Brombeere wird durch Samen, Wurzelsauger, Stecklinge, das Teilen des Busches und das Pfropfen vermehrt. Samen sind schwer zu keimen, daher wird die Samenreproduktion nur in der Zucht verwendet. Das Beste ist, dass die Vermehrung von schwarzen Apfelbeeren durch Stecklinge erfolgt.

Es ist besser, Stecklinge in der Phase der anfänglichen Verholzung zu ernten - diese Phase tritt während der Massenblüte von Eberesche auf.

Stecklinge werden aus alten Büschen vom Boden des Triebs geschnitten. Schnittlänge 5-10 cm (1-2 Internodien). Verwurzelt in vorbereiteten Boden: Gartenerde mit Humus 1 Eimer pro m2, oben eine Schicht Flusssand mit Torf 1: 1, 4-6 cm hoch. Die Stecklinge werden bis zu einer Tiefe von 1,5-2 cm mit einem Abstand von 5- gepflanzt 10 cm und Reihenabstand 0, 5 m. Chubuki wird bewässert und mit Folie oder Glas bedeckt, die vor der hellen Sonne geschützt sind. Wurzeln sollten in 2-3 Wochen erscheinen. Nach zwei Monaten ist das Tierheim vollständig entfernt und im Herbst werden die Stecklinge gepflanzt. Der Stiel wird nach 2 Jahren an der Hauptstelle gepflanzt.

Bei Impfungen gegen Apfelbeeren wird das Sommerknospen mit einer schlafenden Niere in einem T-förmigen Einschnitt verwendet.

Chokeberry-Sorten:

  • Aronia Venisa ist eine vielseitige Sorte. Beerengewicht - 1,3 g.
  • Aronia Nadzeya ist eine vielseitige Sorte. Beerengewicht - 1,2 g.
  • Wikinger, Schwarzäugig, Altai groß, Aron, Rubina, Nero, Hakkia, Nova Gewicht, Karkhumyaki, Dabrovice. Produktivität und biologische Eigenschaften der sortenreinen Eberesche sind einander ähnlich.

In der Landschaftsgestaltung wird Apfelbeere zum Pflanzen frei wachsender Hecken oder für eine einzelne Pflanzung verwendet.


Was ist mit kombiniert

Gewöhnlicher Liguster ist in der Landschaftsgestaltung weit verbreitet. Es kann alleine oder in Kombination mit anderen Pflanzen gepflanzt werden:

  • Nadelbäume
  • blühende Sträucher für Hecken - Forsythien, Spirea, Thunberg Berberitze, Holly Mahonia
  • Bodendecker Stauden - Hartnäckigkeit, Aubretie, Forchun Euonymus, Sedum, Alyssum, Phlox, Enzian.



Vorherige Artikel

Foto von Yucca Aloe, Elefant, filamentös, grau, herrlich, gefaltet

Nächster Artikel

Identifizierung und Verhinderung von Spätfäule bei Tomaten